Anmelden
x
x
Registrieren
x



Im Gedenken an Heinz Kihm

Heinz Kihm wurde am 21.7.1922 geboren, am 28.4.2017 um 5.00 Uhr hat er, nach einem über 94 Jahre langen Leben, seinen letzten Atemzug ausgehaucht.
Wir gedenken seiner liebevoll.

Heinz hatte sein ganzes Leben unermüdlich der Verbreitung der Mazdaznan Inhalte gewidmet. Uneigennützig, unermüdlich und stets hilfsbereit.

Neben zahlreichen Kursen der Panopraktik, schrieb er zahlreiche Ausarbeitungen zu verschiedenen Mazdaznan Themen - seine berühmten Themenblätter.

Die Themenblätter sind eine Sammlung von Auszügen aus der Mazdaznan Lebenswissenschaft und auch anderer Quellen, die er im Laufe seines Lebens zusammengetragen hat. Diese DIN A4 Blätter hat er meist für Freunde und Teilnehmer seiner Kurse kopiert und verteilt. Nur wenige Personen haben die gesamte Reihe der über 550 Nummern (ca. 2800 Seiten) komplett.
Manche Themenblätter dienen zum Einstieg in ein bestimmtes Thema, andere zur Vertiefung und Ergänzung der Mazdaznan Literatur. Jedes ist ein Unikat!

Während der letzten Jahre hatten wir in gemeinsamer Arbeit mehrerer Mazdaznan Freunde alle Themenblätter zusammen getragen, kopiert, gescannt und auch mit Heinz das Inhaltsverzeichnis überprüft. Gerade noch vor Ostern schickte er mir die letzten fehlenden Blätter zu, sodass nun die ganze Sammlung vollständig ist.
(Um vollständigen Zugriff auf alle Texte zu erhalten, schreiben Sie bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Weiter zur Liste der Kurs-Texte
Weiter zur Liste der Mazdaznan-Texte

Bei seinem Studium der Mazdaznan Literatur, hatte er hunderte Zitate zusammengetragen. - Bei jedem Neuladen der Webseite erscheint unten ein anderes Zitat aus seiner Sammlung - Wie z.B. dieses hier von heute morgen:

Bedenke immer:
nichts habe ich in diese Welt mitgebracht,
folglich habe ich nichts zu verlieren,
während alles, worauf ich die Hand lege,
reiner Gewinn ist.
O.Z.A. Hanish

Es war ein großes Anliegen von Heinz, dass seine Arbeit weitergetragen wird und er war sehr erfreut über die digitalen Möglichkeiten der Verbreitung auf der Mazdaznan Webseite. In diesem Sinne hoffe ich, dass sein Lebenswerk weiterhin Früchte trägt.

In ewiger Verbundenheit - Marco

 

In stiller Andacht begleiten wir Dich mit den Gedanken des Liedes aus dem Avesta im Lied: Gedenket mein!

Melodie gespielt von Eric Fawley (2000):

1.

Wie die Gestirne verblassen am Morgen, 
weichen des Sonnenlichts goldenem Schein, 
so möcht' ich schwebend entweichen zum Himmel, 
doch durch die Taten bei euch ewig sein!

2.
Auf und hinweg, wie balsamische Düfte 
zieh'n durch die Dämmrung, wenn Nacht bricht herein, 
so möcht' ich scheiden vom irdischen Treiben, 
doch durch die Taten bei euch ewig sein!

3.
Auf und hinan, wie der Tau in der Frühe 
heimlich entfliehet zum sonnigen Heim, 
sanft möcht' ich schweben zum himmlischen Lichte, 
doch durch die Taten bei euch ewig sein!

4.
Senkend das Haupt, wie die Blume am Abend, 
die noch erstrahlte im Morgenrotschein, 
so möcht' der irdischen Pracht ich entfliehen, 
doch durch die Taten bei euch ewig sein!

5.
Wie die erfrischenden Düfte umkosen 
Blüten und Blätter auf blumigem Rain, 
so möcht' ich scheiden vom irdischen Schimmer, 
durch meine Taten bei euch ewig sein!

6.
Schon ist die Ernte vorbei, die im Frühling 
säte der Schnitter, der kehret zum Heim, 
so möcht' ich wandern zu lichteren Höhen, 
durch meine Taten bei euch ewig sein!

7.
Irdischer Bürde möcht' still ich enteilen, 
doch in des Herzens tiefinnerstem Schrein, 
tragend die Lehre, zu nützen das Leben, 
durch meine Taten bei euch ewig sein!

8.
Nie durch mein Ich, nur durch Worte der Wahrheit, 
Wohltat gesäet ins Leben hinein, 
möcht' ich den Meinen verbleiben auf immer, 
durch meine Taten bei Euch ewig sein!

9.
So wie der Frühling gern weichet dem Sommer, 
dieser dem Herbste und Winter folgt drein, 
so füg’ auch ich mich in Demut der Gottheit, 
in meinen Taten gedenket dann mein!

10.
Ist auch dem Leibe mein Geist dann entschwunden, 
lebt er in Seelen und Herzen als Keim, 
spendet die Blüten und Früchte vom Geiste; 
in meinen Taten gedenket dann mein!

Zitat aus der Literatur

Es ist bei weitem leichter, über Reformthemen zu reden und zu diskutieren, als sie zu leben.
O.Z.A. Hanish