27 Ich seh’ ihn wandeln

Konzentrations- und Harmonie-Übung / Choreographie

Liedtext:
1. Ja, wie ich schaue über‘s Meer, welch’ herrliche Gestalt!
Auf der kristallnen Wogen Heer dort mein Erlöser wallt!
2. Ich seh’ auf Galiläas Meer ihn wandeln still daher;
ich seh’ ihn über‘s Jaspismeer dort schreiten zu mir her!
Chor: Er kommt zu mir auf Wogen her (3 mal) und macht mich heil und rein.

 

Übungsbeschreibung:
Stehend mit dem rechten Bein einen Schritt nach vorne und die Arme heben. Nach unten knien und Hände am Boden ablegen.
Arme nach oben führen und zur Seite öffnen. Hände am Boden ablegen, erneut nach oben öffnen und seitlich nach vorne führen.
Während des Aufstehens beschreiben die Hände Wellenbewegungen. Den Körper und die Arme erst nach links, dann nach rechts (je 2 mal) oben schwingen.
Nach dem 4. mal werden die Arme von oben über die Seite nach vorne geführt, während der Oberkörper in der Hüfte nach vorne gebeugt wird.
Beim Aufrichten werden die Hände in Wellenbewegungen zum Körper zurück und dann vor dem Körper nach oben und in einem großen Kreis zurück zum Herzen geführt.

 

Hintergrundinformation:
a) Text: -, Melodie: M. E. Hilton, Lied-Erstv. in D 1930, in US 1916
b) Manthra/Liederbuch: 255, Avesta D: 266, Avesta US: 186
c) Quelle der Übung: Oster-Übung von Otty Berké

Bejelentkezés Mazdaznan.eu-re:
(Mielőtt be lehet lépni, egyszer fiókot kell létrehozni!)
"Már régen meg kellett volna halnunk, de a Természet, az õ fejlõdésében állhatatosan elõhalad, az embert jobbá, erõsebbé, erõteljesebbé teszi, noha mi e titokteljes mûködésnek nem vagyunk tudatában. Boldogok lehetünk, hogy e világnak ilyen csodái vannak."
Dr. O.Z.A. Hanish