Monatsratschläge - April Teil 4 (mit Video)

Hautpflege

Jetzt ist die beste Zeit, die Haut mit Massieren, Reiben, Klopfen, Öleinreibungen, Trocken- und Feuchtnadelungen zu behandeln. Sie ist jetzt so empfänglich für Öl, dass jemand, der Öl nicht gut verdaut, dem Körper dadurch Öl zuführen kann, dass er die Haut täglich zweimal einölt. Tägliche Hautpflege verbessert den Blutumlauf und beugt dem Frühlingsfieber vor.

Kurze kalte Bäder oder Abreibungen im warmen Zimmer mit kräftigen Abreibungen morgens und abends fördern den Blutumlauf außerordentlich; sogar ein heißes Bad hat erst volle Wirkung, wenn sich eine kräftige Abreibung anschließt. Barfußgehen im taufeuchten Gras belebt die Hauttätigkeit, ebenso ein Sonnenbad von 10 Minuten, wenn man sich vorher mit dem Lebenswecker trocken nadelt.

Krebs

Gegen Krebs und krebsartige Geschwülste gibt es jetzt nichts Besseres als Sauerampfer, abwechselnd mit Spinat und Wasserkresse mit Ingwerbrot. Als Gewürz an die Speisen bevorzugt man Veilchenwurzel.

Lungenleiden

Kaue nach jeder Mahlzeit ein Stück Süßholz oder Lakritze für 27 Tage und lege, anstatt zu trinken, 1 Scheibe Zitrone auf die Zunge. Das versetzt die Schleimhäute in einen besseren Zustand und wird die Lungenbeschwerden allmählich verschwinden lassen.

Magenleiden

Gegen Magenschwäche nimmt man 10 Tage lang morgens auf den nüchternen Magen 2 geschlagene Eiweiß mit dem Saft 1/2 Zitrone vermischt. Vor jeder Mahlzeit nimmt man entweder 1 geschlagenes Eiweiß oder 1 Esslöffel Gummi-Arabicum-Lösung. In der Ernährung bevorzugt man Kopfsalat mit frischen Gurken und 1 Esslöffel roh geriebene Kartoffeln.

Nierenleiden

Gegen Nierenleiden sind Spargel ein gutes Heilmittel. Man braucht nur kleine Mengen zu einer Mahlzeit, nimmt sie aber regelmäßig, solange sie zu haben sind, und zwar am besten roh und zur Abwechslung im eigenen Saft mit etwas Öl gedünstet. Man isst gleichzeitig keine anderen Gemüse daneben, um die Wirkung nicht abzuschwächen, kann aber mit Pilzen, Sellerie und Petersilienwurzel abwechseln. Minzentunke erhöht die Wirkung des Spargels. Meerrettichmilch kann als Getränk dienen.

Parasiten

Die Gewohnheit, mit den Zähnen zu knirschen oder sie fest aufeinander zu beißen, zeigt das Vorhandensein von Magenwürmern an. Oft hilft schon eine 3–4-wöchige Kur mit australischem Eukalyptusöl, außerdem esse man täglich Karotten roh oder gedünstet mit reichlich Anissamen gewürzt.

Zahnpflege

Die besten Pflegemittel sind Eukalyptusöl und gute Pflanzenfettseife. Bei Zahnfleischschmerzen spüle den Mund mit heißem Natronwasser und reibe dann das Zahnfleisch mit Eukalyptusöl oder einer mentholierten Salbe ein.

Weiterführende Beiträge aus der Mazdaznan-Lebenswissenschaft

Monatsratschläge - April Teil 3 (mit Video)Monatsratschläge - April Teil 3 (mit Video)
Gewürze Veilchenwurzel, Selleriesamen, Anis, Ingwer über Salate und gedämpfte oder gebackene Gerichte gestreut, verbessern den...
Monatsratschläge - April Teil 2 (mit Video)Monatsratschläge - April Teil 2 (mit Video)
Gemüse In welchem Klima wir auch leben mögen, so können wir keine Fehler in unserer Ernährung machen, wenn wir uns hauptsächlich an die...
Monatsratschläge - April Teil 1 (mit Video)Monatsratschläge - April Teil 1 (mit Video)
In winterlicher Ruhe hat die Erde ihre Kräfte innerlich gesammelt und regt sie nun, um die ganze Natur zu beleben. Daher auch der oft...
Monatsratschläge - September Teil 4 (mit Video)Monatsratschläge - September Teil 4 (mit Video)
  Körner- und Mehlspeisen Gib 1 Tasse frisch gemahlenen Vollweizen in 4 Tassen kochendes Wasser, füge ein wenig Olivenöl oder gemahlene...
Monatsratschläge - September Teil 3 (mit Video)Monatsratschläge - September Teil 3 (mit Video)
  Am 19. September gedenken wir Zarathustras, der die Menschheit mit einer wissenschaftlichen Land- und Gartenwirtschaft bekannt machte und...
Monatsratschläge - September Teil 2 (mit Video)Monatsratschläge - September Teil 2 (mit Video)
  Der Sommer neigt sich dem Ende zu und der Herbst steht vor der Tür. Die Wärme und der Feuchtigkeitsgehalt der Luft ändern sich, weil sich...