Hitzetherapie

Fieber ist für den Körper eine wichtige Maßnahme, um das Immunsystem zu unterstützen. Krankheitserreger (auch Viren!) werden abgetötet, die Durchblutung gefördert und die Selbstheilungskräfte stimuliert. Unterdrücken Sie auf keinen Fall das Fieber medikamentös. Eventuell kann durch feuchte Wadenwickel sanft regulierend eingegriffen werden, aber nicht mit dem Ziel, das Fieber zu unterdrücken, sondern nur, um die Fieberzeit angenehmer zu machen. Mit Maßnahmen, die den Körper zeitweise und kontrolliert überhitzen, kann man diesen Fiebereffekt nachahmen. Dabei ist es wichtig, die Körpertemperatur auf über 38 °C zu erhöhen, damit Krankheitserreger abgetötet werden können. Schwitzen durch anstrengende körperliche Arbeit, intensiven Sport oder einen Saunabesuch kann dabei helfen. Zuhause können Sie Ihre eigene „Hyperthermie-Therapie“ machen.

Heiße Schwitzbäder

Steigen Sie in ein Vollbad mit gut warmem Wasser und lassen Sie immer heißeres Wasser zulaufen. Nach ca. 10 bis maximal 15 Minuten sollte Ihnen so heiß sein, dass Sie anfangen, stark zu schwitzen und es nicht länger aushalten im Wasser. Steigen Sie dann aus der Wanne, wickeln Sie sich in einen Bademantel oder ein Badetuch und gehen Sie sofort ins Bett. Decken Sie sich mit warmen Decken zu und trinken Sie einen heißen Tee (z. B. aus Ingwer, Holunder- oder Lindenblüten), bis Sie wieder stark schwitzen. Bleiben Sie unbedingt unter der Bettdecke, nur die Nasenspitze darf herausschauen. Eventuell müssen Sie nach einigen Stunden den Bademantel, das Badetuch oder die Bettwäsche wechseln, da diese vom Schwitzen feucht geworden sind. Steigen Sie gleich wieder ins Bett und schwitzen Sie so lange weiter wie möglich. Oft ist die Krankheit nach einer solchen Schwitzbehandlung schon „ausgeschwitzt“. Falls nicht, können Sie das einige Tage lang wiederholen.

Vorsicht: Menschen mit Herz- oder Bluthochdruckproblemen dürfen nicht so lange im heißen Wasser sein. Entweder Sie steigen mehrmals hintereinander nur für einige Sekunden ins heiße Wasser hinein und wieder hinaus oder Sie nehmen nur Fußbäder mit ansteigender Temperatur, am besten mehrmals täglich. Als Badezusatz für ein Vollbad ist Salz (ca. 500 g), Natron (ca. 500 g) oder Soda (ca. 200 g) zu empfehlen.

Von Jens Trautwein.
Foto: ©kichigin19 - stock.adobe.com

Weiterführende Artikel aus der Mazdaznan-Lebenswissenschaft

IM REICH DER SINNE: 1. Lektion – GesichtssinnIM REICH DER SINNE: 1. Lektion – Gesichtssinn
Wir leben in einer Sinnenwelt, in der alle unsere objektiven Begriffe und Kenntnisse vom Zustand unserer Sinne abhängen. Wollen wir unsere...
Wenn alles andere versagt – atmeWenn alles andere versagt – atme
Wenn alles andere versagt, bleibt uns immer noch eine letzte Zuflucht, ein letztes Hilfsmittel: der Atem. Natürlich atmen wir alle und atmen...
Die innere Kraft entwickelnDie innere Kraft entwickeln
Schon des Morgens, wenn wir durch die Toilette gehen, sollten wir die Zeit benutzen, um mehr und mehr auszuatmen. Man hebt die Brust immer...
MAZDAZNAN-Imanuel  Denk-Lehre 1925 (Band 1 und 2)MAZDAZNAN-Imanuel Denk-Lehre 1925 (Band 1 und 2)
„Die Auszüge aus unseren Reden sind von Ihnen so genau und rhetorisch ganz tadellos zusammengefasst, sodass wir uns wundern, wie Sie nur die...
MAZDAZNAN-GesundheitswinkeMAZDAZNAN-Gesundheitswinke
Der Hauptzweck des Werkes ist es, jedem einzelnen das Selbstvertrauen zu der in ihm wohnenden Allmacht wiederzugeben und ihm den kürzesten...
EinleitungEinleitung
Bevor wir uns dem eigentlichen Studium der Atem- und Gesundheitskunde widmen, müssen wir uns mit wesentlichen Grundvoraussetzungen befassen...